Systemische AufstellungenSystemische Aufstellungen ermöglichen es, die Beziehungen und Dynamik einer Situation darzustellen und somit das System in seiner Ganzheit zu erfassen. Klienten werden dadurch zum Beobachter ihrer selbst und der Situation „von außen“.

Diese besondere Beobachterposition ermöglicht es, neue Einsichten zu gewinnen, Zusammenhänge zu erkennen und neue Lösungsmöglichkeiten schrittweise zu erproben und erlebbar zu machen.

Wir verwenden bei Aufstellungen oft Figuren, die Aspekte einer Situation oder Personen symbolisieren. Wenn die Situation dafür geeignet erscheint, können anstelle von Gegenständen auch Personen als deren Stellvertreter eingesetzt werden.

Systemische Aufstellungen in der Psychotherapie

Aufstellungsarbeit ist Teil eines beratenden oder therapeutischen Prozesses. Wir verwenden systemische Aufstellungen in Kombination mit anderen Methoden als eine von vielen Möglichkeiten, neue Einsichten zu gewinnen und alternative Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Wir freuen uns über Interesse oder Fragen zu diesem Thema.